Montessori Lernspielzeug

 

Spielen und Lernen – diese beiden Tätigkeiten lassen sich wohl kaum so gut vereinbaren wie mit dem Montessori Lernspielzeug!

 

Montessori Lernspielzeug „spricht“ zu Kindern – Kinder erleben die Beschäftigung mit den Materialien fast immer als Spiel und lernen dabei die wichtigsten Grundlagen im Bereich Sprache, Mathematik, Geografie, Biologie etc.

 

Das Montessori Lernspielzeug wurde von der Reformpädagogin Maria Montessori nach ganz bestimmten, von ihr entwickelten Kriterien zu Beginn des 19. Jahrhunderts entworfen und hergestellt. Heute werden genau diese Serien an Lernspielzeug nach wie vor im Handel angeboten, gleichzeitig haben namhafte Montessori-Pädagogen eigenes Material entworfen, welches ebenfalls den Montessori-Kriterien entspricht. Dieses Material füllt sozusagen die „Lücken“ – so hat Maria Montessori beispielsweise kein Material entworfen, mit dem Kinder Fremdsprachen lernen können, gerade das Erlernen von Weltsprachen wie Englisch, Spanisch und Französisch gehört im modernen Lehrplan aber einfach dazu!

 

Wir wollen hier zwei Montessori Lernspielzeuge ein Ursprüngliches und ein neu Entwickeltes aus zwei verschiedenen Altersgruppen für Sie vorstellen, zunächst jedoch für Sie eine Übersicht der Kriterien, die ein Montessori Lernspielzeug erfüllen sollte:

 

Kriterien für Montessori Lernspielzeug

 

Isolation der Schwierigkeit:

ein spezifischer Lerninhalt steht im Mittelpunkt des Materials. So kann sich ein Kind aufs Wesentliche konzentrieren.

 

Begrenzung des Materials:

Ein bestimmtes Material ist nur einmal im Raum vorhanden. So lernen Kinder z.B. zu warten, wenn sie mit einem bestimmten Material arbeiten möchten.

 

Kleine Lernschritte:

Jedes Material bringt das Kind einen Schritt weiter. Die Materialien sind klar und hierarchisch aufeinander aufgebaut.

 

Ästhetik:

Das Material soll ansprechend auf das Kind wirken, es aber gleichzeitig nicht ablenken oder verwirren.

Aktivität/Selbsttätigkeit:

Das Material soll einen hohen Aufforderungscharakter haben, d.h., zu aktivem und selbstständigem Handeln anregen.

 

Wiederholung:

Durch Wiederholung lassen sich Fähigkeiten oft am besten erlernen. Durch entsprechende Variationsmöglichkeiten soll die Wiederholung interessant und ansprechend werden.

 

Direkte oder indirekte Fehlerkontrolle:

Das Material sollte über eine im Material begründete Fehlerkontrolle verfügen oder über eine Selbstkontrolle. Aber auch der Lehrer sollte wenn nötig diese Rolle übernehmen.

 

Der Schrauben-Leisten-Block

 

Hier handelt es sich um ein besonders schönes und anschauliches Original Montessori Lernspielzeug zur Übung von Tätigkeiten des täglichen Lebens. Kleinkinder ab 3 Jahren lernen mit dem Schrauben-Leisten-Block erste handwerkliches Fähigkeiten! Ein schöner Holzblock ist mit insgesamt Löchern und Schrauben unterschiedlicher Größen ausgestattet. Für jede Schraube soll das ihrer Größe entsprechende Loch gefunden und geschraubt werden bzw. umgekehrt sollen die Schrauben wieder gelöst werden. Der Umgang mit dem Schrauben-Leisten-Block fördert die Feinmotorik und vermittelt ein Gefühl für Größenverhältnisse.

 

Lesedosen Frühfranzösisch

 

Ein sehr schönes und anschauliches Material, welches von Montessori-Pädagogen für den Französischunterricht für Kinder ab 7 Jahren entwickelt wurde! Kleine Dosen in Form von Streichholzschachteln enthalten alle Buchstaben eines französischen Wortes. Diese sind einzeln herausnehmbar. Auf der Dose ist das jeweilige Wort in Form eines Bildes abgedruckt. Es ist somit nicht allzu schwer für das Kind, das Wort zu benennen und entsprechend der Buchstaben zusammen zu setzen! Das Kind lernt zu lesen, zu buchstabieren und zu schreiben. Mit Hilfe eines Kontrollblattes kann das richtige Ergebnis überprüft werden.

 

Wir wünschen viel Erfolg und Freude mit Montessori-Lernspielzeug!